Westdeutschen Meisterschaften 2018

 

Westdeutsche Meisterschaft der männlichen U 20 in Meckenheim setzt neue Maßstäbe

 

Die erfolgsverwöhnten U20-Spieler, die sich mit den besten Mannschaften Nordrhein-Westfalens am vergangenen Wochenende in Meckenheim zur Westdeutschen Meisterschaft versammelten, waren sehr beeindruckt, als sie die Hallen im Schulzentrum betraten. Neben den üblichen Volleyball Utensilien waren Beamer und riesige Flachbildfernseher in der Halle verteilt, über die aktuelle Ergebnisse, Tabellen, Fotos und Spielszenen ausgestrahlt wurden. Das größte Novum, womit sich diese Veranstaltung rühmen konnte, war aber ein für alle Spiele angebotener Live-Stream über die weltweit erreichbare Internet-Plattform Sportdeutschland.tv, inklusive professionellem Live-Kommentar. Dies war nur durch die wieder grandiose Unterstützung der Firma Wotec möglich.Die Begrüßungsrede erfolgte durch den Bürgermeister der Stadt Meckenheim Bert Spilles und den 1. Vorsitzenden des MSV Bernd Ewert. Darüber hinaus sendete der Kapitän der deutschen Volleyball-Nationalmannschaft und seit kurzem Bürger Meckenheims, Lukas Kampa, via Beamer seine Grußworte an die Spieler.

 

Über zwei Tage sahen die Zuschauer hochklassige und spannende Spiele der zwölf besten Mannschaften Nordrhein-Westfalens. Die Meisterschaft sicherte sich der mit zahlreichen Zweitliga-Spielern angereiste TuB Bocholt nach einem souveränen Finale gegen Human Essen, dass von rund 600 Zuschauern verfolgt wurde. Die Ausrichtermannschaft des Meckenheimer SV, die mit einer starken Mannschaft antrat, hatte ein wenig Lospech. Mit Turniersieger Bocholt und dem am Ende Gesamt-Fünften Münster, hatte die Mannschaft von Trainer Georg Münz die denkbar schwierigsten Lose. Gegen Münster zeigten die Meckenheimer eine Partie auf Augenhöhe und hatten durchaus Chancen. Münster wirkte an diesem Tag aber insgesamt sicherer und machte weniger Fehler, sodass das richtungsweisende Spiel an die Mannschaft aus dem Norden des Bundeslandes ging.

 

 

Gegen den Meister Bocholt zeigten die Meckenheimer insbesondere im zweiten Satz zwar ein gutes Spiel, doch Bocholt war einfach zu stark. Somit wurde Meckenheim undankbarer Dritter in der Gruppe, was die Plätze 9-12 zur Folge hatte. Dort setzten sich die Apfelanbaustädter, wie sie liebevoll von ihren Fans genannt werden, souverän gegen Neuss, Minden und Röttgen durch, sodass man mit dem neunten Platz einen versöhnlichen Abschluss fand und zeigen konnte, dass man mit ein wenig mehr Losglück deutlich weiter oben hätte landen können.
Die Meisterschaft stellte in jeglicher Hinsicht ein Highlight im Sportjahr des Meckenheimer SV dar. Die Volleyballabteilung entwickelt sich seit Jahren kontinuierlich weiter und gehört mittlerweile zu den absoluten Top-Adressen für männlichen Jugendvolleyball in Nordrhein-Westfalen.

Wir gratulieren herzlich dem TuB Bocholt, dem Sieger der Westdeutschen Jugendmeisterschaften Meisterschaften 2018!

 

 

MSV Meckenheim

Home

Kontakt

Impressum

Sitemap

Presseberichte

Fusion von MTuS / TST

Website

Entwicklung und Design

    R. Dieter Schermer