Herren 1 Verbandsliga

 

Wichtige Siege in den Derbys – Herren 1 gewinnt gegen Vorgebirge und Herren 3 gegen Röttgen

 

Das erste mal seit einer gefühlten Ewigkeit stand unsere Herren 1 vor dem Duell gegen den langjährigen Rivalen in der Tabelle über den den Vorgebirglern, die bisher eine wechselhafte Saison spielen. Trainer Münz war sich aber vor dem Spiel sicher, dass es die wohl bisher schwierigste Aufgabe sein sollte. Vorgebirge trat (zum ersten Mal in der Saison?) mit dem kompletten Kader auf. Man merkte, dass sie sich nach einigen vermeidbaren Niederlagen gegen uns sehr viel vorgenommen hatten. Unsere Erste dagegen musste mit Außen Sylvester Kawaletz und Universal Daniel Gräbe auf zwei sehr wichtige Spieler verzichten. Umso erfreulicher ist es, dass die beiden freien Kaderplätze von Jugendspielern eingenommen wurden. Im Zuspiel verstärkte der 17-Jährige Niklas Müller die Mannschaft und für Außen/Diagonal war der 14 Jährige Melvin Hüffel erstmals im Kader der Herren 1.

 

Der Start in den ersten Satz war alles andere als gut. Nach guten Annahmen und Zuspielen wurden die Angriffe nicht verwandelt, der Gegner wiederum zeigte seine ganze Stärke im Block-und Abwehrkomplex. Dazu kam ein besonders gut aufgelegter gegnerischer Diagonalangreifer.
Umso stärker ist es unserer Ersten anzurechnen, dass sie über den Block und die Abwehr wieder ins Spiel fand. Dadurch stabilisierte sich auch der Sideout. Obwohl man in der Anfangsphase mit bis zu 5 Punkten hinten lag, wurde der Satz mit 25:20 verhältnismäßig deutlich gewonnen.

Auch der zweite Satz ging für unsere Herren 1 nicht gut los (wie übrigens jeder Satz in diesem Spiel) und wieder war es ein nicht zielstrebig genug ausgeführter Sideout. Bis zu 6 Punkte lag man vor der Crunch-Time zurück. Durch einen Diagonalwechsel (Niklas Müller übernahm das Zepter im Zuspiel und Daniel Swierczek besetzte die Diagonalpostion) konnte der K2-Komplex wieder gestärkt werden. Auf einmal wurde es richtig knapp. Beim Stand von 21:23 wurde nach Rückwechsel jedoch der Aufschlag verschlagen. Der darauf folgende Sideout führte zum 22:24. Der erste Satzball für den Gegner wurde noch abgewehrt, bei zweiten gelang es dann trotz der Einwechslung von Sven Maxeiner für den Aufschlag und die Abwehr aber nicht mehr. Am Ende stand es 25:23 für Vorgebirge.

In den beiden letzten Sätzen funktionierte bei unserer Ersten sehr viel und bei den Gegnern fast gar nichts mehr. Beide wurden nach einer starken Leistung deutlich gewonnen (18:25, 16:25).Die Freude war natürlich groß nach dem Derbysieg. Man konnte endlich den Fluch der Hardtberghalle beenden. Somit steht Meckenheim mit 5 Siegen aus 6 Spielen auf Platz 3 der Verbandsliga (1 Punkt Rückstand auf die Tabellenspitze) und hat dabei auf die Konkurrenz sogar noch ein Spiel Rückstand (das Spiel gegen Dresselndorf wird am 6.1 nachgeholt).

Am kommenden Samstag steigt um 20:00 das Topspiel in der Grünen Hölle. Zu Gast ist der Tabellenzweite aus Stotzheim. Tabellführer FCJ Köln hat es mit dem im Moment gut aufgelegten 4. vom AVC Köln zu tun. Vielleicht ist bei einem Sieg ja die Tabellenführung drin?

Wir brauchen auf alle Fälle wieder eine volle grüne Hölle. Für Caféteria und Mucke ist gesorgt!

Herren 3 Bezirksliga

Endlich konnte unsere Dritte ihr Potential auch in der Liga abrufen. Ausnahmsweise mal in Bestbesetzung zeigte die Mannschaft um die beiden Veteranen Miczka und Münz, zu was sie fähig ist. Bei dem Tabellendritten aus Röttgen gelang ein 3:1-Sieg (20:25, 25:21, 21:25, 8:25). Insbesondere der letzte Satz war eine Machtdemonstration. Miczka und Münz gaben der Mannschaft in der Annahme und im Zuspiel die notwendige Ruhe. Die überragenden Lukas Schulze (Mitte) und Melvin Hüffel (Außen) sorgten für die spektakulären Aktionen. Erfreulich ist auch, dass alle Beteiligten zum Zuge kamen und dabei keiner eine schwache Leistung zeigte.
Trainer Paul Rehm lobte nach dem Spiel den „unvergleichbaren Teamgeist“ und freut sich darauf, die Liga „von hinten aufzumischen“.

Presseberichte

Fusion von MTuS / TST

Website

Entwicklung und Design

    R. Dieter Schermer