Trotz der Herausforderungen durch Corona:

Laufabteilung des MSV blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück

Thomas Huth mit Teilnehmern im Preuschoff Stadion Meckenheim

Das vergangene Jahr war auch für Sportvereine in vielerlei Hinsicht mit großen Herausforderungen verbunden. Das MSV-Läuferteam hatte 2020 viele schöne Erlebnisse, wenn auch auf einer anderen Art und Weise. Der engagierten Gruppe mangelte es aber keineswegs an Ideen, um die sportliche Fitness zu erhalten und zu verbessern. Individuelle Trainingspläne wurden erstellt und auch online wurde sich regemäßig zum Athletiktraining verabredet.

Viele Läufe standen nur virtuell auf dem Programm. So zum Beispiel der VR Bank Marathon Flensburg und der Generali Marathon Köln, für die die Abteilung als Marathon Botschafter aktiv ist. Nachdem der BMW Berlin Marathon leider gestrichen wurde, beteiligte sich Andrea Engels am Coronarun-Halbmarathon in Trier. Sabine Pinsdorf belegte bei einem der ersten virtuellen Läufe "Lauf weiter - Joo" den 2ten Platz auf der 10km Distanz.

Die im Sommer geplanten Laufeinsteiger und Fortgeschrittenen Kurse konnten, mit Abstand, durch das engagierte Übungsleiter-Duo Ines und Thomas Huth erfolgreich durchgeführt werden. Neben dem Trainingsbereich und der individuellen Laufstilanalysen, erhalten Teilnehmer auch Empfehlungen zur Verbesserung der Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit sowie Flexibilität und Koordination.

Ein besonderes Highlight war der Deutsche Post Marathon/ Halbmarathon Bonn, den die Läufer mit sehr guten Leistungen am 11.10.2020 absolvierten. Reiner Brock hatte sein Halb-Marathon Depüt in der Altersklasse M55. Maike Pino lief bei ihrem Marathon Debüt eine HM Bestzeit von 1:40:31. Darüber hinaus beteiligte sich die Gruppe auch an Spendenläufen, wie dem ZeroHungerRun und dem Lauf zugunsten der Ökumenischen Hospizgruppe e.V. Rheinbach-Meckenheim-Swisttal, der von Achims Sportshop  organisiert wurde. Beim Nikolauslauf über 10km belegte Ursula Windemuth Platz 2 in ihrer Altersklasse W55.

Neben dem Online-Training bietet die Abteilung seit Dezember einen Kurs zum Thema mentale Stärke an. Dort geht es unter anderem auch um die Wertschätzung und Dankbarkeit des Trainings. Gemeinsam mit dem Trainer findet man seine eigene Läufer Identität, um noch effektiver jede Herausforderung zu meistern.

In 2021 hofft die Abteilung neben den virtuellen Läufen, im Juni über den roten Teppich in Flensburg und Köln zu laufen. Die Vorbereitungen dazu laufen über das Online-Athletiktraining, sowie kleinen wöchentlichen Hausaufgaben. Sobald die Corona Maßnahmen es zulassen, sind auch wieder die allseits beliebten Laufkurse geplant.

Trotz der Herausforderungen durch Corona, blickt die Abteilung auf ein ereignisreiches Jahr zurück und hofft in 2021 wieder voll durchzustarten.