Wenige Plätze in der Übungsleiter-Ausbildung für Frauen mit Zuwanderungsgeschichte frei

Durch die Übungsleiterausbildung einen niederschwelligen Zugang in den Sportverein finden.

Für die Sportjugend im KSB Rhein-Sieg und für den SSB Bonn ist das Thema „Integration durch Sport“ schon seit vielen Jahren ein Schwerpunkt. Ein zentraler Teil ist dabei, Frauen mit Zuwanderungsgeschichte für den organisierten Sport als Übungsleiterinnen zu qualifizieren und sie für eine aktive Mitarbeit und Partizipation im Sportverein zu gewinnen. Ziel der Ausbildung ist es einen niederschwelligen Zugang in den Sport zu gewährleisten. Im Nachhinein übernehmen die Übungsleiterinnen damit eine Vorbildfunktion für potentielle Teilnehmerinnen an Bewegungs- und Sportangeboten aus dem eigenen Kulturkreis.

Angesprochen sind Sportinteressierte Frauen, die aus anderen Ländern stammen, ebenso wie Deutsche, die mit Migranten im Verein arbeiten wollen. Die Übungsleiterausbildung ermöglicht den teilnehmenden Frauen, die bundesweit anerkannte Grundlizenz für den sportlichen Bereich zu erwerben und mit dieser Qualifikation Breitensportangebote durchzuführen. Die Ausbildung zur Übungsleiterin bietet den Frauen eine Perspektive, nachhaltig und entgeltlich im Sport tätig werden zu können und die Sportlandschaft mit ihrer Angebotsvielfalt mitzugestalten. Die Ausbildung beginnt am 29.08.2020 in Bonn. Die Anmeldung ist über die Homepage des Stadtsportbundes Bonn möglich.

 

Informationen und Kontakt über die Geschäftsstelle der Sportjugend im KSB Rhein-Sieg e.V. I Wilhelmstraße 8a in 53721 Siegburg I Telefon: 02241-58067 I I E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder online über: www.sportjugend-rheinsieg.de

Pressemitteilung: Sportjugend im KSB Rhein-Sieg e.V.